FAIR SQUARED Upcycling-Tuch als nachhaltige Alternative zu Geschenkpapier

Rund 8000 Tonnen Geschenkpapiermüll fallen in Deutschland jedes Jahr an. Die wenigsten Varianten können vollständig biologisch abgebaut werden. Mit dem sogenannten Furoshiki, einem Fair Trade Upcycling-Geschenktuch aus sri-lankischen Saris, bietet die Kölner Firma FAIR SQUARED mit ihrer Eigenmarke FAIR ZONE eine Alternative zum weihnachtlichen Verpackungswahnsinn.

Supermärkte haben die Vorweihnachtszeit schon seit Wochen eingeläutet und damit auch die Vorfreude auf Geschenke, Aufmerksamkeiten von Familie und Freund*innen. Getreu dem Motto „nach mir die Sintflut“ wird zu oft vergessen, was nach dem unbekümmerten Aufreißen des verzierten Papiers folgt: Rund 8000 Tonnen landen jährlich alleine in der Bundesrepublik meist in der Papiertonne. Doch Glitzer, Prägungen, Goldfolien oder bestimmte Farbstoffe auf dem Papier können nicht recycelt werden und schaden unserer Umwelt.

Biologisch abbaubare Alternativen existieren zwar, doch auch für diese müssen zunächst neue Rohstoffe verarbeitet werden. Ganz nach dem Nachhaltigkeits-Prinzip „Reduce, Reuse, Recycle“ werden für die FAIR ZONE Furoshikis daher aussortierte Saris aus Sri Lanka wiederverwendet, um die Zero-Waste-Talente herzustellen. Furoshiki bedeutet wörtlich übersetzt „Bade-Tuch“, da es früher üblich war, in öffentlichen Badehäusern die eigene Kleidung darin aufzubewahren. Heute wird es vor allem in Japan als Geschenkverpackung verwendet.

Die fair gehandelten, klimaneutral hergestellten, Upcycling-Furoshikis, für die jeweils zwei Saris gegeneinander genäht werden, sind im Online-Shop fair2.me in vier verschiedenen Größen erhältlich und kommen 100 % plastikfrei verpackt und mit Anleitung.

Die FAIR ZONE Furoshikis werden von Rice & Carry in Sri Lanka hergestellt, einer Fair-Trade-Initiative mit der gleichen Mission, faire Arbeitsbedingungen mit ökologischem Mehrwert zu verknüpfen. In Sri Lankas ländlicheren Gegenden sind die Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen rar, daher hat Rice & Carry es sich zur Aufgabe gemacht, besonders diese zu unterstützen und ihnen einen sicheren Arbeitsplatz unter fairen Bedingungen zu ermöglichen. In der Manufaktur an Sri Lankas Ostküste sind daher mehr als 80 % der Angestellten weiblich und können so ihren Lebensunterhalt selbstständig sichern. Das Gehalt der Arbeiter*innen liegt über dem nationalen Mindestlohn, es wird in Pensionsfonds eingezahlt und Urlaubs- und Feiertage sind garantiert. Als Mitglied der World Fair Trade Organization (WFTO) wird die Einhaltung dieser Standards regelmäßig überprüft. So wird mit jedem Furoshiki-Kauf nicht nur ein Geschenk mehr müllfrei FAIRpackt, sondern auch ein außergewöhnliches Fair-Trade-Projekt unterstützt.